Informationen für Kollegen

GemeinsamSehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Endodontie ist wohl eine der Disziplinen, die einen Zahnarzt täglich in der Praxis beschäftigt. Mit Hilfe aktueller wissenschaftlicher Methoden und Standards ist es möglich Wurzelkanalbehandlungen erfolgreich und sicher durchzuführen. Grundlage dafür ist nicht nur das Wissen über die Erkrankung und deren Therapie, sondern auch die Investition von Zeit  und nicht zuletzt die instrumentelle Ausstattung.

Im Rahmen des curricularen Fortbildungsreihe Endodontie, als zertifiziertes Mitglied der DGET und unter dem Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie (anerkannt durch die LZKS) beschäftigt sich Frau Dr. I. Helbig besonders stark mit dem Thema Zahnerhaltung durch Wurzelkanalbehandlung.

Gerne möchten wir sie unterstützen und ihnen die endodontische Behandlung ihrer Patienten in Rahmen eines Überweisungsauftrages anbieten.

Und das Wichtigste ganz konkret: Ihre Patienten bleiben Ihnen erhalten. Wir verpflichten uns außerhalb des von Ihnen gestellten Überweisungsauftrages keine weiteren Behandlungen durchzuführen.  Der Patinet wir von uns darüber informiert, dass wir ihn nach Abschluss der Behandlung - außer im Rahmen der Schmerztherapie - nicht weiter zahnärztlich versorgen.

Es liegt keinesfalls in unserem Interesse, Patienten abzuwerben! Wir richten uns nach dem Grundlagenpapier der Arbeitsgemeinschaft „Endodontie und Traumatologie“ der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ)- „Überweisung ist Vertauenssache“.

Die endodontische Behandlung in unserer Praxis bietet verschiedene Möglichkeiten:

  • Arbeiten unter dem OP-Mikroskop mit 25facher Vergrößerung
  • Elektronische Längenmessung
  • Anwendung von Kofferdam
  • Maschinelle Aufbereitung mit Nickel-Titan- Instrumenten als Einmalinstrumente
  • Wissenschaftlich anerkanntes Spülprotokoll, Aktivierung durch thermische und oszillierende Methoden (Ultraschall)
  • Effektive desinfektion mit der Self Adjusting File (SAF)
  • Dreidimensionale thermoplastische Obturation
  • Primärer bakteriendichter Verschluss
  • Postendodontische Versorgung mit glasfaserverstärkten Stiften

Möglichkeiten der Behandlung:

  • Orthograde Versorgung bei Erstbehandlung
  • Versorgung bei schwierigen anatomischen Verhältnissen
  • Verlagerte oder obliteriete Kanäle
  • Perforationsdeckung (mittels MTA)
  • Orthograde Revision
  • Fragmententferung
  • Versorgung von Zahntraumata
  • Therapie von Zähnen mit nicht angeschossenem Wurzelwachstum

Erweitern Sie das Leistungsspektrum ihrer Praxis. Besonders in schwierigen Fällen können wir sie unterstützen.

Für Fragen stehen wir ihnen gerne persönlich zur Verfügung. 

 

Erster endodontischer Kollegentreff am 13.März 2015

Thema: Endodontische Überweisung - sinnvoll oder sinnlos?

Zweiter endodontischer Kollegentreff am 28. Oktober 2016

Thema: Kofferdam in Theorie und Praxis

Dritter endodontischer Kollegentreff am 10. November 2017

Thema: Aufbereitung und Spülung

4. endodontischer Kollegentreff am 07. September 2018

Thema: Wurzelkanalanatomie/ Transparenter Zahn