Wie soll das denn bloß funktionieren? Das dachten sicherlich viele "Firmengründer", die nach der politischen Wende in der DDR in der Marktwirtschaft Fuss fassen wollten oder mussten. Auch die Praxisgründerin Frau G. Helbig hatte den ein oder anderen zweiflerischen Gedanken in den Monaten nach Wende und Wiedervereinigung. Aber in der staatliche Zahnarztpraxis Thum mit Planstellen für vier Zahnärtze gab es keinerlei Zukunft. Und so wurde einfach selbst Hand angelegt und die ehemaligen volkseigenen Räume in der Bahnhofstrasse 2 zu zwei separaten Zahnarztpraxen umgebaut. Gestartet wurde dann mit der Selbstständigkeit am 01. April 1991 - Frau G. Helbig mit Ihren beiden Zahnarzthelferinnen bzw.stomatologischen Schwestern Frau M. Grinz und Frau M. Nötzel, die bis heute in der Zahnarztpraxis Helbig arbeitet. Vielleicht erinnern sich noch einige Patineten an den Blick im Wartezimmer mit Motivtapete. Oder die "alte" DDR-Behandlungseinheit. Oder die Neuinvestition einer "Siemens-Einheit M1" - damals der absolute Luxus für Behandler und Patienten.

Und so waren die Anfänge für ein viertel Jahrhundert "Zahnarztpraxis Helbig" geschafft...